BM Schmied bestellt neues BIFIE-Direktorium

Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied bestellt Mag. Martin Netzer und MMag. Christian Wiesner als Direktoren des BIFIE.

Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied bestellte heute gemäß BIFIE-Gesetz zwei neue Direktoren des Bundesinstituts für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des Österreichischen Schulwesens (BIFIE): "Mit Mag. Martin Netzer und MMag. Christian Wiesner übernehmen diese zentralen Funktionen für die Schulentwicklung in Österreich zwei ausgewiesene Experten, die sowohl in der Bildungsforschung als auch im Bereich der konkreten Innovationsprozesse im Schulwesen hohe Kompetenz und praktische Umsetzungsfähigkeit bewiesen haben."

Aufgrund der internationalen Ausschreibung bewarben sich insgesamt 31 KandidatInnen, davon 12 Frauen und 19 Männer. 28 Bewerbungen kamen von österreichischen StaatsbürgerInnen, eine davon von einer Person, die derzeit im Ausland tätig ist. Drei Bewerbungen kamen von Personen mit anderen Staatsbürgerschaften, von denen wiederum eine in Österreich tätig ist. In den letzten Wochen führte Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied persönliche Gespräche mit ausgewählten BewerberInnen.

Gemäß § 9 Abs.2 des Bifie-Gesetzes bestellte die Ministerin nach diesen Gesprächen Mag. Martin Netzer und MMag. Christian Wiesner als neue Direktoren des BIFIE: "Sie ergänzen einander als Team hervorragend und stehen für ausgewiesene Kompetenz in fachlichen, organisatorischen und kaufmännischen Fragen sowie für Kontinuität in der Umsetzung der wichtigsten Schulentwicklungsprojekte der Bundesregierung durch ihre persönliche Geschichte als zentrale Mitarbeiter im BMUKK beziehungsweise im BIFIE. Der Schwerpunkt des BIFIE wird in den nächsten Jahren auf der Umsetzung und Implementierung der großen Schulentwicklungsprojekte der Bundesregierung liegen." Weiterhin wird das BIFIE von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet und in seiner Forschungskompetenz beraten werden.

BM Schmied bestellt neues BIFIE-Direktorium
Mag. Martin Netzer (Foto: Johannes Gellner)
Foto in höherer Auflösung (jpg, 783 KB)

Mag. Martin Netzer ist Vorsitzender der Nationalen Plattform für lebensbegleitendes Lernen, stellvertretender Sektionschef und als Bereichsleiter Erwachsenenbildung im BMUKK ein ausgewiesener Experte für lebenslanges Lernen. "Er verfügt über breite Erfahrung, wenn es darum geht, unterschiedliche Interessenlagen von Akteuren und Stakeholdern konsensorientiert auszugleichen. Die Zusatzqualifikation als Executive MBA Public Management, die Mag. Netzer berufsbegleitend an der University of Salzburg Business School erwarb, stellte ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterien dar, da neben der Forschung und der Implementierung von Schulentwicklungsprozessen auch Fragen des Managements bei Einrichtungen wie dem BIFIE zunehmend an Bedeutung gewinnen", so die Bildungsministerin. Netzer hat darüber hinaus in seinem Fachbereich Know How bei der international immer wichtigeren Erstellung vergleichender Erhebungen sowie valider Erfolgsmessungsinstrumente im Bildungsbereich gesammelt und ist als Vertreter des BMUKK in internationale Evaluierungs- und Monitoringprozesse eingebunden.

BM Schmied bestellt neues BIFIE-Direktorium
MMag. Christian Wiesner (Foto: Wiesner)
Foto in höherer Auflösung (jpg, 976 KB)

MMag. Christian Wiesner arbeitete bisher als Zentrumsleiter des Zentralen Managements und Services am BIFIE. Zuvor hatte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Salzburg, als Mitbegründer eines Vereins gegen Männer-Gewalt, Familienberater und in der Pensionsversicherung gearbeitet. Als organisatorischer Leiter der Bereiche Finanz- und Rechnungwesen, Controlling, Planung und Reporting, Infrastrukturmanagement, Personalmanagement, Software-Entwicklung und IT-Management sowie Medienmanagement und Öffentlichkeitsarbeit bringt der die idealen Voraussetzungen für die MitarbeiterInnen-Führung und die Unterstützung der wissenschaftlich pädaogigischen Arbeits- und Aufgabenbereiche des BIFIE mit. "Kommunikationsfähigkeit, soziale Kompetenz, sein Leitungsstil, der auf einer Kultur der gegenseitigen Wertschätzung basiert, und vor allem eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung sowie Ausbildungen zum Familienberater und als Gewaltpädagoge gepaart mit der Erfahrung aus der Arbeit an Forschungsprojekten in den Bereichen Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft und Kommunikationswissenschaft sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Salzburg gehören zu den wichtigsten Qualifikationen von MMag. Wiesner.", erklärt die Bildungsministerin.

Das neue Direktorium wird ab Anfang April bestellt und zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit der Bildungsministerin die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre präsentieren. Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied bedankt sich auch bei den bisherigen Direktoren: "Ich danke dem interimistischen Direktor Dipl.-Ing. Mag. Dr.Christian Dorninger für seinen Einsatz und freue mich, dass er nun wieder mit voller Kraft dem BMUKK zur Verfügung steht. Mein besonderer Dank für die umsichtige Arbeit gilt DDr. Günter Haider für den Aufbau des BIFIE von seiner Gründung an, die Etablierung internationaler Standards und den Aufbau von Forschungs-Expertise."

Wien, 13.02.2013

Geändert am 13.02.2013

 top